Katalog
Quellprojekt Nationalpark Gesäuse - 2. Quellwoche

Der vorliegende Bericht gibt eine Übersicht über die im Jahr nach der zweiten Quellwoche im NP Gesäuse (01.-05.07.2008) erarbeiteten zoologischen Ergebnisse. Sie beziehen sich auf 23 Quellen sowie auf Material, das 2004-2007 von Erich Weigand an ausgesuchten Quellen gesammelt wurde (Benthosaufsammlungen 2004, Emergenzfallenmaterial 2004-2007). Das gesamte Material umfasst ca. 30.000 Individuen (Benthos- Grobmaterial ohne Acari: 1.700; Benthos-Feinmaterial ohne Acari: 13.000; Acari aus Grob- und Feinmaterial: 2.500; Kescherfänge: 5.000; Emergenzfänge: 8.000).

Parallel zu diesem Projekt wird die Bearbeitung der Stelzmücken (Limoniidae) sowie der Steinfliegen (Plecoptera), Eintagsfliegen (Ephemeroptera) und Köcherfliegen (Trichoptera) mit eigenen Projekten durch den NP Gesäuse unterstützt. Ergebnisse aus diesen Untersuchungen sind hier teilweise mit aufgenommen.

Im Mittelpunkt der Auswertung stand in den vergangenen Monaten die Meiofauna (Kleinkrebse, Wassermilben). Vollständige faunistische Daten liegen mittlerweile außerdem für Flohkrebse (Amphipoda), sowie Plecoptera, Ephemeroptera, Trichoptera (Fallenmaterial, Aufsammlungen 2007/2008) vor. Die Mollusca wurden teilweise bearbeitet, Ergebnisse für die Bivalvia werden in Kürze vorliegen. Mehrere Familien der Fliegen und Mücken befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Bearbeitung nach gegenwärtigem Kenntnisstand wurden neun Arten erstmals in Österreich nachgewiesen; die relativ kleine Käferausbeute wird mit den Aufsammlungen 2009 bearbeitet.

Eintagsfliegen der Gattung Baetis aus der Quellwoche 2008 wurden durch M. Monaghan (Berlin) genetisch untersucht. Innerhalb der Art B. alpinus wurde eine starke genetische Diversität festgestellt, aus der B. rhodani-Gruppe wurde eine zuvor unbekannte genetische Gruppe (Art?) festgestellt. Eine Sequenzierung von Material aus anderen Gattungen (Ecdyonurus, Rhithrogena) ist in nächster Zukunft geplant.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2009 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:42:15
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
235D3345-9513-5F8B-2F70-A072DEFDEE12
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus