Katalog
Libellen im Nationalpark Gesäuse

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den aktuellen Libellenbestand im Nationalpark Gesäuse zu erheben und Gefährdungssituation zu beschreiben sowie Maßnahmen vorzuschlagen. Das Untersuchungsgebiet umfasst 14 Untersuchungsflächen in den Talsowie auf den Berglagen des Nationalparks. Sie wurden von der Nationalpark Gesäuse GmbH, Fachbereich Naturschutz/Naturraum ausgewählt. Es wurde eine zweimalige Kartierung der Untersuchungsflächen im Zeitraum von Juni 2009 bis August 2010 durchgeführt und dabei die einzelnen Libellen-Individuen erfasst, sowie Exuvien gesammelt und dokumentiert. Die Fundorte wurden in Karten verortet, die von der Nationalpark Gesäuse GmbH zur Verfügung gestellt wurden.

Insgesamt konnten bei den Kartierungen im Nationalpark Gesäuse 30 Libellenarten festgestellt werden. Der Nachweis der Bodenständigkeit konnte bei 10 Arten gebracht werden. Die Libellengewässer der Untersuchungsflächen vom Paltenspitz, der Drahbank, dem Neuburgmoor und der Haselkaralm werden als besonders wertvoll angesehen. Auf den Untersuchungsflächen im Talraum wurden fast ausschließlich Sekundärhabitate wie Folienteich-Anlagen bzw. der Renaturierungsbereich am Paltenspitz von Libellen besiedelt. Die Enns und ihre Uferbereiche sind als Entwicklungsgewässer möglicherweise wegen der starken Strömung als Libellenhabitat gänzlich auszuschließen. In den Berglagen konnten Reproduktionsnachweise von Libellen im Bereich des Neuburgmoors und auf der Haselkaralm erbracht werden. Einzelne Individuen konnten auch an den zahlreichen Almtümpeln nachgewiesen werden.

Eine Beeinträchtigung der Libellen-Lebensräume im Nationalpark und seiner Umgebung geht derzeit vor allem von der Beweidung sensibler Lebensräume, z.B. Uferbereiche von Tümpeln, und Mooren, mit Viehtritt und Abweiden der Ufervegetation aus. Freizeittourismus könnte sich an ennsnahen Gewässern negativ auf die Libellenhabitate auswirken.

Daten und Ressourcen
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2010 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
07.10.2019 09:43:35
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
2F5446F6-E50F-528B-083C-BE8FAF7C8F53
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus