Katalog
Gefährdungsanalyse der Populationen einer Flagship-Species, der Zierlichen Federnelke (Dianthus plumarius subsp. blandus), im Nationalpark Gesäuse

Die Zierliche Federnelke (Dianthus plumarius subsp. blandus) ist eine auffällig blühende Pflanze der montanen Ruhschutt- und Pionierrasenstandorte über Dolomitgestein in den nördlichen Kalkalpen. Ihr Areal erstreckt sich zwischen Dachsteinmassiv und Ennstaler Alpen. Um über die Bestände, ihre weitere Entwicklung und über eine mögliche Gefährdung der Zierlichen Federnelke im Nationalpark Gesäuse Aussagen treffen zu können, wurden 2014 und 2015 Untersuchungen durchgeführt. Es wurden die bekannten Fundpunkte aufgesucht und ausgehend davon die Areale der Populationen und Teilpopulationen erhoben. Auch wurden acht Dauerbeobachtungsflächen eingerichtet, um die dort vorhandenen Nelkenpflanzen gezielt über längere Zeiträume beobachten und ihre Populationsdynamik erfassen zu können. Mit 53 Vegetationsaufnahmen nach Braun-Blanquet und deren synökologischer Auswertung wurde der Vegetationsanschluss der Zierlichen Federnelke analysiert. Die mit der Federnelke assozierten Arten verweisen vor allem auf folgende Vegetationsklassen: Thlaspietea rotundifolii, Asplenietea trichomanis und Seslerietea coerulae. Zur Beurteilung der Keim- und Etablierungsraten wurden Samen entnommen und sowohl vor Ort als auch im Botanischen Garten in Wien (HBV) ausgesät. Im Gesäuse war der Keim- und Etablierungserfolg im Gegensatz zum Botanischen Garten sehr gering. Trotzdem finden sich Jungpflanzen auf offenem, sonnigem und gut wasserversorgtem Ruhschutt mit hohem Feinanteil. Mit dieser Arbeit werden grundlegende Erhebungen und Analysen für spätere Untersuchungen zur Meta-Populationsdynamik geleistet. Gegenwärtig scheint der Bestand als Ganzes nicht gefährdet, sehr wohl aber kleine und isolierte Populationen, wie z. B. in Gofergraben und Hinterwinkel.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2016 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:40:52
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
36819B86-32D8-56A8-4CAB-C8D6FF1C9086
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus