Katalog
Objektrelationales Mapping mit Java 5 im Rahmen des Projekts DigiPark des Nationalparks Gesäuse realisiert mit GIS-fähigen Datenbanken und XML als Austauschformat

Diplomarbeit am Universitätszentrum Rottenmann Rottenmann Die Verfügbarkeit von mobilen Endgeräten (PDAs) verbessert sich ständig. Die Speicherkapazitäten sowie die Geschwindigkeiten von Prozessoren nehmen sehr rasant zu. Das Resultat dieser Entwicklungen ist eine immer größer werdende Palette von Nutzungsmöglichkeiten. Zielsetzung der Diplomarbeit ist es, diese Nutzungsmöglichkeiten bei der täglichen Arbeit im Nationalpark im Rahmen der Biodiversitätserfassung einzusetzen.

Gegenstand dieser Diplomarbeit war die theoretische und praktische Aufarbeitung des Themas Objektrelationales Mapping (ORM), um eine Brücke zwischen relationalen Datenbanken und der objektorientierten Programmiersprache Java 5 zu schaffen. Im theoretischen Teil der Diplomarbeit wird ein Überblick über das Thema ORM gegeben. Es wird auf die Entwicklung von ORM eingegangen und eine Übersicht über verschiedene ORMAnsätze mit Java gegeben. Zu diesen Ansätzen werden unterschiedliche ORM-Produkte vorgestellt, wobei die Eignung eines solchen Produkts mittels Vergleichsparametern bewertet wird. Abschließend wird die zukünftige Stellung und Entwicklung von ORM in der Softwareentwicklung behandelt.

Im praktischen Teil der Diplomarbeit soll im Rahmen des Projekts DigiPark für den Nationalpark Gesäuse eine Anwendung geschaffen werden, um die alte Methode der Speicherung von Biodiversitätsdaten mit Excel-Tabellen zu ersetzen und einen durchgängigen Datenfluss zu schaffen. Die Datenbankanbindungen werden mittels ORM realisiert. Das Projekt soll für Mitarbeiter ein modernes und effizientes Werkzeug für die Erfassung von Biodiversitätsdaten sein. Durch die GIS-Datenanbindung ist es möglich, in der Web-Applikation und am PDA einen Zusammenhang zwischen interessanten Themengebieten und ihrer Lokation auf einer Karte herzustellen. Der durchgehende digitale Datenfluss beschleunigt die Verwertung von Beobachtungsdaten für statistische Auswertungen mittels der Standardsoftware BioOffice. Zusätzlich soll ein Nationalpark Guide entwickelt werden, um Besucher des Nationalparks mit Informationen vor Ort zu versorgen.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2007 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:42:48
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Gesellschaft und Soziales
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
451CC8E4-5F60-5403-D773-52E077723498
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus