Katalog
Methodenvergleich Habitalp CC, Biotopkartierung, Offenlandkartierung am Beispiel der Südflanke des Tamischbachturm (6,8km)

Seit der Gründung des Nationalparks im Jahre 2003 ist die Abteilung Naturraum bestrebt, vermittels unterschiedlicher Kartierverfahren ein 1. wirklichkeitsnahes und 2. flächendeckendes Abbild der gegebenen Vegetationsverhältnisse zu gewinnen. Für den Wald waren die Forstliche Standortserkundung (CARLI 2007 u. 2008) sowie die zeitgleich durchgeführte Waldinventur (CARLI & KREINER 2009) letztere im üblichen Rasterverfahren mit einer Maschenweite von 500 m , die wichtigsten Grundlagen. Die gewonnenen Daten und Erkenntnisse machten es möglich, die flächendeckende Luftbildauswertung nach Habitalp-Interpretationsschlüssel (HOFFERT & ANFANG 2006) in eine GIS-Modellierung der Aktuellen Waldvegetation (ZIMMERMANN 2009a, ZIMMERMANN & KREINER 2012; Karte: ZIMMERMANN 2009b) überzuführen. Für das waldfreie Offenland lagen erste flächenscharfe Daten aus der anfänglich auf die Tallagen und Seitengräben beschränkten Biotopkartierung (KAMMERER 2006 ff.) sowie den Alm-Managementplänen (EGGER & KREINER 2009) vor. Das großflächige übrige Offenland insbesondere der höheren Lagen wurde in Form einer auf den vegetationskundlichen Aufnahmen und Analysen von GREIMLER 1997, BOHNER ET AL. 2009, MILLER-AICHHOLZ 2007 und WERSCHONIG 2007 fußenden terrestrischen Assoziations- Anteilsschätzung für waldfreie Habitalp-Polygone erfasst (ZIMMERMANN 2011, HÖBINGER ET AL. 2011; Karte: HÖBINGER 2011). Aufgabe der vorliegenden Abhandlung ist ein Methodenvergleich zwischen den drei Verfahren Biotopkartierung, Offenlandkartierung und Habitalp-Luftbildinterpretation. Dies erfolgt anhand eines Teilgebietes (Südflanken des Tamischbachturms), für das Daten aus allen drei Kartierungen vorliegen. Der AG erhofft sich Aufschlüsse über die Genauigkeit der unterschiedlichen Verfahren und deren spezifische Stärken und Schwächen im Sinne zukünftiger Anwendungsbereiche.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2017 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:41:44
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
E72CEB2C-C814-52B8-0914-C53BCBF8CAEB
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus