Katalog
Ökotourismus in der Tourismusregion Nationalpark Gesäuse

Diplomarbeit an der FH Joanneum Graz Innerhalb der Ergebnisse ist ersichtlich, dass bereits Ansätze im Sinne des Ökotourismus vorhanden sind, wie z.B. die Initiativen Xeismobil und Nationalparkpartner zeigen. Diese Projekte sind neben den Angeboten des Nationalparks und des Naturparks jedoch nur als Mosaiksteinchen innerhalb einer Ausrichtung auf Ökotourismus zu sehen.

Zu Ökotourismus gehört aber mehr als nur Naturerlebnis und alternative Verkehrsmittel anzubieten. Ökotourismus bedeutet auch ein gesundes Verhältnis der Akteure untereinander, ein Angleichen bzw. Abstimmen von Interessen, die Erarbeitung von Kompromissen, eine Balance im System. Und gerade in diesem Bereich hat die Tourismusregion Nationalpark Gesäuse einiges aufzuholen. Konflikte und Konkurrenzen einzelner Institutionen verhindern nicht nur die Kooperation, sondern stehen auch der Installierung eines gemeinsamen Tourismusverbandes und somit einer gemeinsamen Strategie, einem effektiven Marketing im Weg. Ein gemeinsames Marketing ist zwar nur einer der Schritte, um der Idee von Ökotourismus gerecht zu werden, aber sicher jener, der forciert werden muss.

Hinsichtlich der Potentiale im Gebiet sind zahlreiche Kooperationen auf einer kleinen Ebene ein Zeichen dafür, dass die Betriebe in dieser Region dazu bereit sind, hinsichtlich einer gemeinsamen Strategie zusammenzuarbeiten. Die touristischen Attraktionen, wie das Stift Admont, Nationalpark und die Angebote des Naturparks stellen ein hohes Potential dar, da sie zahlreiche Tagesgäste anlocken. Ziel muss es jedoch sein, diese Tagesgäste auch für einen längeren Aufenthalt zu gewinnen und genau da setzt die Erkennbarkeit der Region als Einheit an.

Prägnant für das Gebiet ist ebenso, dass es sich durch Einzelinitiativen wie diese des Naturparks, Nationalparks, Stift Admont und von Xeismobil auszeichnet. Wenn diese Arbeitskraft im Sinne eines gemeinsamen Dachverbandes gebündelt werden könnte, sieht die Autorin eine Möglichkeit, sich als Region positionieren zu können.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2006 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:42:52
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Gesellschaft und Soziales
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
FD916489-A207-5B37-E673-51CEE66ADC3E
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus