Katalog
Dendroökologische Analysen der Laubwaldrelikte im Gößgraben (Nationalpark Hohe Tauern) Diplomarbeit

Im Rahmen dieser Studie wurden das Wachstum und die Entwicklung der Laubwaldreliktbestände im Gößgraben (ca. 1150-1500 m MH, Kärnten, Österreich) unter Anwendung dendroökologischer Techniken untersucht. Es handelt sich dabei um inneralpine Vorkommen von Ahorn-Ulmen- (Ulmo-Aceretum pseudoplatani Beger 1922) und Buchenbeständen (Asperulo-Fagetum Sougnez et Thill 1959, Luzulo luzuloides-Fagetum Meusel 1937). Die südexponierten Bestände befinden sich in der Außenzone des Nationalparks Hohe Tauern. Die Ahorn-Ulmenbestände zählen zu den seltenen Waldgesellschaften in Österreich und bilden den einzigen Bestand südlich des Alpenhauptkammes. Die Buchen erreichen im Gößgraben die höchstgelegenen inneralpinen Vorkommen in Österreich. Vor allem die Ahorn-Ulmen-Bestände weisen einen hohen Totholzanteil auf, wodurch der urwaldartige Charakter der Bestände betont wird. Für den Erhalt der Bestände spielen sowohl das sub-ozeanisch getönte Lokalklima als auch Lawinen- und Steinschlagereignisse eine wichtige Rolle, da sie für eine positive Selektion der Laubhölzer gegenüber der Fichte sorgen. Bei den untersuchten Baumarten handelt es sich um Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus), Berg-Ulme (Ulmus glabra), Buche (Fagus sylvatica) und Fichte (Picea abies). Es wurden vier Bestände mit unterschiedlicher Baumartenzusammensetzung ausgewählt. Pro Bestand wurden von den vorkommenden Baumarten, mit Ausnahme von Bestand 2 (28 Ahorn-Bohrkerne), jeweils ca. 15 Bohrkerne entnommen (in Summe n=140). Da ein Großteil der Berg-Ulmenbestände von der Holländischen Ulmenwelke befallen ist, wurden zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung nur abgestorbene Ulmus glabra Individuen beprobt. Die Jahrringbreite wurde mit einer Auflösung von 1 &956;m vermessen. Die durch Datierung und Indexierung erhaltenen Wachstumschronologien wurden mit meteorologischen Aufzeichnungen monatlicher Niederschlagssummen und mittlerer Lufttemperatur korreliert (monotone Spearman-Rangkorrelationskoeffizient-Analyse). Neben den Jahrringbreiten wurde die Altersstruktur der dominanten Baumarten ermittelt, wobei das Alter kernfauler Individuen mittels Extrapolation abgeschätzt wurde. Auf Basis des Grundflächenzuwachses wurden langfristige Veränderungen im Wachstum analysiert.

Daten und Ressourcen
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Hohe Tauern Kaernten
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
05.03.2019 11:48:59
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
FDA172C2-06B2-51A4-6355-0B6BCDD2CA98
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus