Katalog
Biotopkartierung Gesäuse - Haglwald, Plattental, Wandau

Im August 2013 wurde das Untersuchungsgebiet "Haglwald, Plattental, Wandaubauernkar" im Nationalpark Gesäuse auf einer Gesamtfläche von knapp unter 230 Hektar im Maßstab 1:2.000 kartiert. Als Ergebnis liegt eine flächendeckende Biotopkartierung auf Basis des Biotoptypenkatalogs der Steiermark im Höhenbereich zwischen 480 und 1.550 m vor. Dabei wurden auf 656 Einzelflächen 33 verschiedene Biotoptypen nachgewiesen.

Es konnten 12 FFH-Lebensraumtypen auf mehr als 80% der Kartierungsfläche belegt werden. Fast die Hälfte der Fläche wird von naturnahen bis natürlichen buchendominierten Wäldern der Typen Karbonatschutt-Fichten- Tannen-Buchenwald bzw. mesophiler Kalk-Buchenwald aufgebaut. Oberhalb der Ländermauer bis hin zur hangquerenden Forststraße konnte als seltenerer Biotoptyp ein thermophiler Kalk-Buchenwald dokumentiert werden. Rund ein Achtel der Kartierungsfläche bilden Fichtenwälder, meist als edaphisch bedingte Dauergesellschaften auf trockenen Extremstandorten über schroffen Formen aus Dachsteinkalk.

Ein weiteres Flächenachtel bilden offene bis geschlossene bzw. staudenreiche Hochgebirgs-Karbonatrasen, geprägt von Sesleria caerulea, Carex sempervirens bzw. Helictotrichon parlatorei , welche großflächig im Wandaubauernkar ausgebildet sind. Auf den höchsten Lagen der Rücken herrschen meist Latschengebüsche vor. Die oft breiten Lawinenrinnen werden vielfach von randlichen Legbuchen-Buschwäldern gesäumt. Vereinzelte niedrigere Lagen oberhalb von Zwanzenbichl bis hin ins Kalktal tragen stark anthropogen überformte Forstbestände mit dominanter Fichte. Auch die historische Betrachtung der Gebietsentwicklung über die vergangenen 130 Jahre belegt ein hohes Maß an Naturnähe für dieses Untersuchungsgebiet mit Ausnahme einiger Bereiche im Haglwald der mittleren und unteren Lagen bzw. der unteren Lagen vom Kitzberg.

Daten und Ressourcen

Veröffentlichende Stelle Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht. Nationalparks Austria
Datenverantwortliche Stelle Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle http://www.parcs.at/npg/contact.php
Weiterführende Metadaten - Link Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden. http://www.parcs.at/npg/mmd_fullentry.php?docu_id=29959
Zeitliche Ausdehnung (Anfang) Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments 01.01.2013 01:00:00
Datum des Metadatensatzes Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD. 05.03.2018 11:28:29
Eindeutiger Identifikator Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden. 83DDA6CE-DB27-548B-E829-11E373A239C0
comments powered by Disqus

Anwendungen

Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus