1042 Treffer

25.11.2022
Datensatz
3D Geodaten mit Level of Detail2 2022 (Linz)
Stadt Linz / Magistrat der Landeshauptstadt Linz, Planung, Technik und Umwelt (PTU) / Vermessung und Geoinformation
* automatisiert aus DOM (digitales Oberflächenmodell) erstellt. * modelliert aus Luftbildauswertungen * Liniengerüst * Flächengerüst * einfache Gebäudeausprägung * einfache Dachausprägung Die Benennung erfolgt nach einem 625 Meter x 500 Meter Raster (siehe Blattübersicht) Die Koordinaten sind im Gauss-Krüger System M31-5Mio. Die Höhen sind über Adria. EPSG31255 Die Berechnung erfolgte Aufgrund der Befliegung aus 2019 bis 2021. Eine Aktualisierung ist geplant im September 2023/2024 Als weiteres Datenformat wird DXF bereitgestellt. Dieses Format unterstützt zwar keine Texturen soll aber die Verwendung in rein technischen Anwendungen erleichtern. Die Daten sind aus einer Höhenauswertung des DOM und einer semiautomatischen Objektbildung aufgrund von Gebäudegrundrissen generiert. Die Dachformen entstanden durch eine automatische Ableitung aus der Punktwolke des DOM dabei wurden Standardmusterdächer erzeugt. Die Genauigkeit ist daraus abzuleiten. Einfache mittlere Genauigkeit: +-2m Einige Gebäude sind durch eine spezielle Modellierung verfeinert und in die Umgebung integriert. M_ ... Modelle beinhalten Gebäudedaten H_ ... Modelle beinhalten Geländedaten Für etwaige Fehler oder Ungenauigkeiten kann keinerlei Haftung übernommen werden.
24.11.2022
Datensatz
Flächenwidmungsplan 2022 (Linz)
Stadt Linz / Magistrat der Landeshauptstadt Linz, Planung, Technik und Umwelt (PTU) / Stadtplanung
Flächenwidmungsplan Nummer 4 Vektor In Übereinstimmung mit den Zielen und Festlegungen des Örtlichen Entwicklungskonzeptes ist im Flächenwidmungsplan für das gesamte Stadtgebiet Linz auszuweisen, welche Flächen als Bauland, als Verkehrsfläche oder als Grünland gewidmet werden. Außerdem sind überörtliche Planungen - festgelegte Flächennutzungen (z.B. Bundesstraßen, Eisenbahnen, Flugplätze) und Nutzungsbeschränkungen (z.B. Versorgungsleitungen, wasserrechtliche Schutz- und Schongebiete, Schutzzonen für Straßen) im Plan ersichtlich zu machen. Das Bauland ist in verschiedene Widmungskategorien unterteilt (Wohngebiet, Kerngebiet, Betriebsbaugebiet usw.), ebenso das Grünland (Land- und Forstwirtschaft, Grünzüge, Erholungsflächen, Kleingärten, Friedhof usw.) und die Verkehrsflächen (fließender Verkehr, ruhender Verkehr). [Flächenwidmung- und Bebauungspläne der Stadt Linz online](http://webgis.linz.at/rpweb/WEPM.aspx?site=GMSC&project=Raumplanung&lang=de-de)
24.11.2022
Datensatz
Bebauungsplan 2022 (Linz)
/ Magistrat der Landeshauptstadt Linz, Planung, Technik und Umwelt (PTU) / Stadtplanung
Der Bebauungsplan trifft bereits sehr detaillierte Aussagen über die tatsächliche Bebaubarkeit einer Liegenschaft. So definieren die Baufluchtlinien jenen Bereich, wo die Hauptgebäude entstehen sollen. Geschoßanzahl, Hauptgesimshöhe, Geschoß- und Grundflächenzahl legen die Dichte der Bebauung fest. Der Bebauungsplan enthält darüber hinaus auch Aussagen über die Begrünung der Freiräume sowie über den ruhenden Verkehr (Kfz-Abstellplätze, Tiefgaragen). Außerdem müssen, je nach Umgebungssituation, bestimmte Lärmschutzauflagen eingehalten werden. [Flächenwidmung- und Bebauungspläne der Stadt Linz online](http://webgis.linz.at/rpweb/WEPM.aspx?site=GMSC&project=Raumplanung&lang=de-de)
21.11.2022
Datensatz
Geologische Bundesanstalt (GBA) - Thesaurus
Geologische Bundesanstalt / Geologische Bundesanstalt
Der Thesaurus enthält Begriffe, wie sie in den Text-Publikationen und geologischen Karten der Bundesanstalt verwendet werden. Alle Begriffe haben eigene http-Webadressen, welche als Hyperlinks für Online-Texte, in Webanwendungen, oder als Attribute zu Geodaten verwendet werden können. Jeder einzelne Begriff kann auch mehrere alternative Namen besitzen, und ist in seiner Bedeutung (Semantik) durch übergeordnete, untergeordnete und verwandte Begriffe festgelegt. Inhaltlich wird der Thesaurus von einem eigenen Redaktionsteam, mit FachexpertInnen zu verschiedenen Themen, betreut. Die bestehenden Themengebiete werden laufend erweitert, und sind neben Deutsch großteils auch in Englisch verfügbar. Die Begriffe des Thesaurus sind im Web auch maschinenlesbar (XML, RDF, SKOS) publiziert und mit anderen, im Web publizierten Begriffen (dz. Wikipedia, GeoSciML, Freebase) vernetzt. Der Thesaurus kann frei verwendet werden und entspricht den Standards des Semantic Web bzw. LinkedOpenData. Für Web-Programmierer gibt es zusätzlich noch einen SparQL-Endpoint und eine REST-Schnittstelle zum Thesaurus. Mit der Erstellung von semantischen und technisch interoperablen Geodaten setzt die Geologische Bundesanstalt die gesetzlichen Verpflichtungen der EU-Direktive 2007/2/EC INSPIRE bzw. des Geodateninfrastrukturgesetzes GeoDIG um. Die Daten der Bundesanstalt werden hierbei mit Thesaurus-Begriffen attributiert, während der Thesaurus gleichzeitig mit INSPIRE-Terminologie und weiteren international standardisierten Vokabularen verlinkt wird.
21.11.2022
Datensatz
Geologische Bundesanstalt (GBA) - Online Katalog - Bibliothek
Geologische Bundesanstalt / Geologische Bundesanstalt
Der Online-Katalog informiert über die Bestände der Bibliothek und des Archivs der Geologischen Bundesanstalt. Die größte erdwissenschaftliche Fachbibliothek des Landes dokumentiert systematisch und kontinuierlich Österreich betreffende geowissenschaftliche Arbeiten. Zeitschriften, Bücher und die umfangreiche geowissenschaftliche Kartensammlung werden ergänzt durch Hochschulschriften, „graue Literatur“ und Archivmaterialien. Diese dokumentieren die Geschichte und Tätigkeiten des geologischen Staatsdienstes, der 1849 als k.k. geologische Reichsanstalt gegründet wurde. Der historisch bedingte Bestand mit Schwerpunkt auf den einstigen Kronländern – die heutigen Staaten von Mittel- und Osteuropa – wird laufend an die Bedürfnisse globaler und interdisziplinärer geowissenschaftlicher Fragestellungen angepasst. Die Bibliothek der Geologischen Bundesanstalt agiert in Kooperation mit nationalen und internationalen Netzwerken und steht im Schriftentausch mit mehr als 500 Partnerbibliotheken im In- und Ausland. Der Datenbestand über die Einträge (Katalogisat) im Online-Katalog der GBA kann frei genutzt werden (siehe OGD-Lizenz). Für die Nutzung von Volltext-Dokumenten im PDF-Download-Bereich gelten die Geschäftsbedingungen der GBA (siehe www.geologie.ac.at).
21.11.2022
Datensatz
Geologie Österreichs 1:500.000
Geologische Bundesanstalt / Geologische Bundesanstalt
Datensatz KM500 Austria - Geologie Beschreibung: Flächendeckende Beschreibung der Geologie von Österreich 1:500000 im Vektorformat. Gliederung der geologischen Objekte in 2 Ebenen (Tektonik, Geologie) mit direkter Attributanbindung. Die Geologie stellt ein Exzerpt (Basiskarte Geologie) aus der Metallogenetischen Karte von Österreich 1:500000 (Herausgeber GBA/L. Weber, 1997) dar. Erstellungsdatum Datensatz: 2010. Änderungen:2013. Stand Geologie: 1997. Anzahl der Objekte: 7125. Quelle Topographie: © BEV http://www.bev.gv.at. Stand 1982. Topographie im Datensatz nicht enthalten.
08.11.2022
Datensatz
Geoid und Lotabweichungen
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Das Geoid ist durch eine Fläche mit konstantem Schwerepotential definiert, welche dem mittleren Meeresspiegel und der gedachten Fortsetzung im Kontinentalbereich am besten entspricht. Der mittlere Meeresspiegel wird durch Pegelbeobachtungen (z.B. Amsterdam, Triest) festgelegt. Geoidundulationen: Der Abstand der Geoidfläche zu einem Referenzellipsoid wird als Geoidundulation N bezeichnet. Für Österreich wurden die Geoidundulationen N in Bezug zum internationalen Ellipsoid GRS80 (Bezugssystem ETRS89) und zum Bessel-Ellipsoid (Bezugssystem MGI) berechnet: GRS80 und Bessel. Österreichische Geoidkarte: Die österreichische Geoidkarte zeigt in Isoliniendarstellung die Geoidundulationen auf dem österreichischen Staatsgebiet in zwei unterschiedlichen Darstellungen: a) Österreichische Geoidkarte GRS80: Die Geoidundulationen GRS80 zeigen die Abstände des Geoides über dem internationalen Ellipsoidmodell GRS80 (Bezugssystem ETRS89) in einem Wertebereich zwischen ~42 m im Nordosten und ~53 m in den Ötztaler Alpen. b) Österreichische Geoidkarte MGI: Die Geoidundulationen NBessel zeigen die Abstände des Geoides über dem Bessel-Ellipsoid (Bezugssystem MGI). Der Wertebereich liegt zwischen ~ -2 m im westlichen Innviertel und ~ +3,5 m in den Ötztaler Alpen bzw. in Osttirol. Lotabweichung: Die Lotabweichung ist der Winkel zwischen einer geometrisch definierten Ellipsoidnormalen und der physikalisch definierten Lotrichtung in einem Punkt. Sie beschreibt die Richtung des Schwerevektors, dargestellt in einer Nord/Süd- und in einer Ost/Westkomponente. Für das gesamte Staatsgebiet Österreichs können Lotabweichungen - präziser gesagt Oberflächenlotabweichungen - bezogen auf das Bessel-Ellipsoid im Bezugssystem MGI berechnet und abgegeben werden.
08.11.2022
Datensatz
Zeichenerklärung für die Historische Generalkarte ÖK 1:200 000
BEV / BEV
Die Zeichenerklärung historischer Karten ist eine graphische und textliche Erläuterung der in den historischen Karten zur Anwendung kommenden kartographischen Signaturen im Format der jeweiligen Karte.
08.11.2022
Datensatz
Zeichenerklärung für die Historische ÖK 1:25 000
BEV / BEV
Die Zeichenerklärung historischer Karten ist eine graphische und textliche Erläuterung der in den historischen Karten zur Anwendung kommenden kartographischen Signaturen im Format der jeweiligen Karte.
08.11.2022
Datensatz
Digitales Geländehöhenmodell - Höhenraster
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Das digitale Geländehöhenmodell (DGM) beschreibt die Erdoberfläche (natürlicher Boden, ohne Bewuchs) in Form von Punktmengen, die in einem regelmäßigen Gitter angeordnet und in Lage und Höhe georeferenziert sind. Zusätzliche Geländestrukturen wie Bruchlinien, Formenlinien und markante Einzelpunkte ergänzen den regelmäßigen Höhenraster und liefern detaillierte Informationen über die Topographie Österreichs. Aus dem digitalen Geländehöhenmodell wird ein Raster mit einer wählbaren Rasterweite interpoliert. Dieser Höhenraster dient zur Berechnung von Orthophotos und für verschiedenste Formen der Geländedarstellung.
08.11.2022
Datensatz
Adressen Relationale Tabellen - Stichtagsdaten
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Das österreichische Adressregister ist der amtliche offizielle Adressdatenbestand Österreichs. Es wird laufend von den zuständigen Gemeinden und Städten geführt.
08.11.2022
Datensatz
Blattschnitt Österreichische Karte 1:50 000 im Bundesmeldenetz (ÖK50-BMN)
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Die winkeltreue Abbildung des Erdellipsoids in die Ebene erfolgt im System der Österreichischen Landesvermessung MGI (Militärgeographisches Institut) durch die Gauß-Krüger-Projektion. Zur koordinatenmäßigen Festlegung von Objekten dient das „Bundesmeldenetz“ (BMN). Angaben zum Meldesystem sind auf jedem Kartenblatt ersichtlich. Die ÖK50-BMN ist in zwei Ausgabeformen erhältlich. Jedes der 213 Kartenblätter hat eine Ausdehnung von 15‘́ x 15‘́ und deckt eine Fläche von ca. 520 km² ab.
08.11.2022
Datensatz
Blattschnitt Österreichische Karte 1:50 000 im UTM-System (ÖK50-UTM)
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Der Blattschnitt der Österreichischen Karte 1:50 000 beträgt 20‘ x 12‘ und erfolgt nach runden geographischen Gitterlinien. Die durchschnittliche Fläche eines von den Gitterlinien begrenzten Blattbereichs beträgt 560 km². Das Bundesgebiet wird mit 191 Kartenblättern abgedeckt. Die Blattnummerierung der Österreichischen Karte 1:50 000 erfolgt durch vier Ziffern. Die ersten beiden Ziffern beschreiben einen Bereich von 2 Längengraden x 1 Breitengrad, die beiden folgenden Ziffern geben die Blattstellung innerhalb dieses Bereichs an, wobei eine fortlaufende Nummerierung von 1 - 30 von links oben nach rechts unten erfolgt. Jedes Blatt der Österreichischen Karte 1:50 000 erhält zusätzlich zur Nummer einen Blattnamen, der sich im Allgemeinen aus dem Namen der größten Ortschaft oder eines sonstigen bedeutenden geographischen Begriffs ergibt.
08.11.2022
Datensatz
Blattschnitt Österreichische Karte 1:25 000V im UTM-System (ÖK25V-UTM)
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Der Maßstab 1:25 000 entsteht durch Vergrößerung des Maßstabes 1:50 000. Der Blattschnitt der Österreichischen Karte 1:25 000V beträgt 10‘ x 12‘ und erfolgt nach runden geographischen Gitterlinien. Die durchschnittliche Fläche eines von den Gitterlinien begrenzten Blattbereichs beträgt 280 km². Das Bundesgebiet wird mit 356 Kartenblättern abgedeckt. Die Österreichische Karte 1:25 000V weist dasselbe Nummerierungssystem wie die ÖK50 auf. Da ein ÖK25V Blatt jeweils aus der Ost- oder der Westhälfte einer ÖK50 besteht, enthält die Blattnummer noch den Zusatz West oder Ost.
08.11.2022
Datensatz
Blattschnitt Österreichische Basiskarte (ÖBK)
BEV / Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Die Basiskarte 1:5 000 entsteht durch Teilung des Quadrates der Luftbildkarte 1:10 000 in 4 Quadrate von je 2 500 m x 2 500 m. Ein solches Quadrat hat in der Natur einen Flächeninhalt von 625 ha und bildet den Rahmen einer Basiskarte, die im Maßstab 1:5 000 einen Plan mit den Abmessungen von 500 mm x 500 mm ergibt. Je Triangulierungsblatt sind 16 Basiskartenblätter angeordnet. Die Datensätze der OBK500 umfassen zusammen 15188 Blätter.
Gehe zu