Anwendung
wasserkarte.info – Wasserkarten für Feuerwehren

Wasserkarten und Hydrantenpläne sind im Feuerwehrwesen ein wichtiges Hilfsmittel, um schnell die nächste Wasserentnahmestelle zu finden. Bisher war die Erstellung dieser Karten mit viel Zeitaufwand verbunden. Auch die Berechnung und Dokumentation von Löschwasserförderungen über lange Wegstrecken war bisher eine sehr zeitaufwändige Aufgabe.

Wasserkarte.info“ ist eine neuartige Onlineanwendung, die Feuerwehren bei der Erstellung von Hydrantenkarten und Datenblättern für Löschwasserförderungen über lange Wegstrecken unterstützt.

Zur Erfassung der einzelnen Wasserentnahmestellen bietet die Plattform ein einfaches Eingabeformular an. Neben den einsatzrelevanten Daten (z.B. Typ, Leistung, Anfahrtsweg, Foto, usw.) wird in diesem Formular auch der exakte Standort mit Hilfe einer Karte erfasst.

Anschließend werden aus diesen Daten PDF-Datenblätter generiert, die in den Einsatzfahrzeugen abgelegt werden können. Diese Datenblätter sind übersichtlich strukturiert und durch die Verwendung der taktischen Zeichen laut TRVB O 121 leicht verständlich.

Brände an exponierten Stellen sind eine große Herausforderung für Feuerwehren. Oft muss das Löschwasser über lange Wegstrecken zum Brandort transportiert werden. Dazu werden lange Schlauchleitungen verlegt. Um eine entsprechende Wasserversorgung zu gewährleisten, müssen oft mehrere Verstärkerpumpen eingesetzt werden.

Die Berechnung und Dokumentation dieser Löschwasserförderungen über längere Wegstrecken ist ein wichtiger Bestandteil einer umfangreichen Einsatzvorbereitung.

Wasserkarte.info bietet den Feuerwehren ein einfach verständliches Werkzeug, um diese Arbeit zu erleichtern. Auf einer Karte können der Schlauchleitungsverlauf und die Pumpenstandorte eingezeichnet und wichtige Informationen notiert werden. Auch diese Daten können als Datenblätter exportiert und so im Einsatzfahrzeug abgelegt werden.

++ Automatische Berechnung der Pumpenstandorte

In einigen Bundesländern in Österreich ist es bereits möglich, die Pumpenstandorte automatisch zu berechnen. Diese Funktion wird schrittweise für weitere Gebiete ausgebaut. Dadurch ist keine aufwändige händische Berechnung mit Landkarten mehr notwendig.
Derzeit ist diese Funktion in folgenden Gebieten verfügbar:

  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg (ausgenommen Lungau)
  • Steiermark
  • Tirol
  • Wien

Bisher haben sich auf der Plattform „wasserkarte.info“ bereits mehrere tausend Benutzer aus dem deutschsprachigen Raum registriert und die Rückmeldungen zeigen, dass die erstellten Wasserkarten bereits erfolgreich eingesetzt werden.

Das Projekt wurde bisher mit einer Jury-Auszeichnung im Rahmen des Förderpreises Multimedia und e-Business 2013, dem Edison 2013 in Bronze und dem Constantinus Award in der Kategorie Sonderpreis OpenSource ausgezeichnet. Außerdem ist das Projekt für den Report eAward 2013 in der Kartegorie „Plattformen und Social Media“ nominiert.

Vorschau wasserkarte.info – Wasserkarten für Feuerwehren Vorschau wasserkarte.info – Wasserkarten für Feuerwehren Vorschau wasserkarte.info – Wasserkarten für Feuerwehren

Diese Anwendung verwendet folgenden Datensatz/Dienst:

 Titel des Datensatzes (Datenherkunft)
basemap.at - Verwaltungsgrundkarte Österreich (Geoland.at)
Digitale Höhenmodelle 10 m (Land Oberösterreich)
Digitales Geländemodell - 10m (Land Steiermark)
Digitales Geländemodell Tirol (Land Tirol)
Geländemodell - Punktraster (Stadt Wien)

Typ

Systeme

Browser www

Datenherkunft

Kontakt

Gabriel Freinbichler

E-Mail: gabriel@wasserkarte.info
Web: http://wasserkarte.info

Links zur Anwendung

wasserkarte.info aufrufen

Link zum Sourcecode

Nicht vorhanden

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.