News
GeoWebServices – Potenzial besser nutzen!

16.7.2017 ,

Das Feeback zu den auf data.gv.at (z.B. von der Stadt Wien) publizierten Geodaten-Schnittstellen zeigt, dass deren Potenzial oftmals nicht bekannt ist.

2 Fakten vorweg:

    1. Sämtliche auf data.gv.at publizieren Geodaten, die mittels WMS bzw. WFS aufgerufen werden können, basieren auf einem weltweiten WebService Standard, nämlich dem OGC-Standard. Dies impliziert, dass diese Schnittstellen umfassend und vielfältig in unzähligen Zielsystemen genutzt werden können. Siehe dazu auch weiterführende Artikel aus dem Jahr 2013: https://open.wien.gv.at/site/formate-und-schnittstellen/
      https://open.wien.gv.at/site/styled-layer-descriptor/
      https://open.wien.gv.at/site/geowebservices/
    2. Die bei den Geodaten angeführten konkreten Ressourcen (GeoWebService URLs) sind BEISPIELE. Die diesen Beispielen zugrunde liegenden WebService-Standards unterstützen natürlich weit mehr Möglichkeiten, als in diesen auf data.gv.at angeführten Beispielen aufgezeigt wird.
      Das gesamte Potenzial ist im Standard beschrieben (siehe oben), oft angefragte Nutzungsmöglichkeiten sind im Folgenden erläutert:

Anhand des Beispieldatensatzes „Hundekotsackerlspender“ wird erläutert, wie auf einfache Weise unterschiedlichste Abfragen und Selektionen mit diesem Datensatz durchgeführt werden können. Beachten Sie, dass der gezielte Einsatz der folgenden Parameter speziell das Arbeiten mit sehr großen auf data.gv.at angebotenen Geodatensätzen massiv erleichtern kann!

Koordinatensystem / Kartenprojektion

Auf data.gv.at ist der Beispieldatensatz „WFS GetFeature (SHP Beispiel)“ angeführt, mit folgender Ressource: http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:4326&outputFormat=shape-zip

Der Parameter EPSG ist für das Zielkoordinatensystem verantwortlich. EPSG:4326 bedeutet, dass der Datensatz im WGS84 System heruntergeladen wird.

Benötigen Sie die Geodaten aber beispielsweise im Landeskoordinatensystem Gauß-Krüger M 34, so müssen Sie lediglich den EPSG-Code auf 31256 ändern, also:

http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:31256&outputFormat=shape-zip

Benötigen Sie die Geodaten beispielsweise in der Web Mercator Auxiliary Sphere (das ist jene Projektion, mit der die basemap.at, Open Street Map oder Google Maps agieren), so müssen Sie lediglich den EPSG-Code auf 3857  ändern, also:

http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:3857&outputFormat=shape-zip

Hier geht’s zur Liste der EPSG-Codes: http://spatialreference.org/ref/epsg/

BoundingBox

Auf data.gv.at ist der Beispieldatensatz „WMS GetMap (GIF Beispiel)“ angeführt, mit folgender Ressource: http://data.wien.gv.at/daten/wms?request=GetMap&version=1.1.1&width=640&height=480&layers=HUNDESACKERLOGD&styles=&format=image/gif&bbox=-11179,331050,18258,353820&srs=EPSG:31256

Sie möchten aber nicht wie in obigem Beispiel einen Kartenausschnitt von gesamt Wien, sondern nur von einem kleinen Ausschnitt, so bewerkstelligen Sie das mit dem BBOX-Parameter.

Im folgenden Beispiel  wird nur der Bereich (Ecke links unten: 0,341000; Ecke rechts oben 640,341480) dargestellt

http://data.wien.gv.at/daten/wms?request=GetMap&version=1.1.1&width=640&height=480&layers=HUNDESACKERLOGD&styles=&format=image/gif&bbox=0,341000,640,341480&srs=EPSG:31256

Auflösung des Kartenausschnitts

Sie möchten beispielsweise den obigen Kartenausschnitt anstelle der Rasterauflösung 640×480 Pixel in Full-HD also mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel berechnen. Dazu müssen Sie die Parameter WIDTH und HEIGHT ändern und(!) auch die Koordinaten der BBOX diesem neuen Seiten-Höhenverhältnis anpassen:

http://data.wien.gv.at/daten/wms?request=GetMap&version=1.1.1&width=1920&height=1080&layers=HUNDESACKERLOGD&styles=&format=image/gif&bbox=0,341000,1920,342080&srs=EPSG:31256

Selektion auf Objekte mit bestimmten Attributen

Sie möchten nicht den gesamten Datensatze als ESRI Shapefile herunterladen

http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:4326&outputFormat=shape-zip

sondern beispielsweise nur jene Objekte vom 1. Bezirk. Dazu müssen Sie den Parameter „cql_filter=BEZIRK=‘01‘ setzen, wobei „BEZIRK“ ein Attribut in diesem konkreten Datensatz ist und ‚01‘ eine konkreter Wert im Attribut BEZIRK.

http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:4326&outputFormat=shape-zip&cql_filter=BEZIRK=‘01

Einschränkung auf einzelne Attribute

Sie möchten in obigem Beispiel nicht alle Attribute, die zu den Objekten gespeichert sind beziehen, sondern beispielsweise nur den Straßenamen, dann fügen Sie den Parameter PROPERTYNAME hinzu. Wichtig: das Attribut SHAPE müssen Sie jedenfalls zusätzlich anführen, wenn Sie die Koordinaten benötigen (zB um ein ESRI Shapefile zu bekommen):

http://data.wien.gv.at/daten/geo?service=WFS&request=GetFeature&version=1.1.0&typeName=ogdwien:HUNDESACKERLOGD&srsName=EPSG:4326&outputFormat=shape-zip&cql_filter=BEZIRK=‘02‘&propertyname=SHAPE,STRNAM


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.