Katalog
Combining Geometric Morphometrics and population genetics to evaluate effects of persistent organic pollutants in Alpine bumblebees

Insects face a major threat: In recent years, studies around the globe have reported huge declines not only in diversity but also in terms of biomass. Among the main drivers for this substantial insect loss are man-made, globally distributed pollutants. Some of these harmful substances, so called persistent organic pollutants (POPs), are traceable over decades even far away from their original source and therefore are of great concern. Atmospherically carried POPs get primarily deposited through precipitation. Mountainous regions are characterized by particularly high precipitation rates, resulting in a high deposition of POPs transported over long distances. Nevertheless, only a few field studies have yet addressed the toxicological effects of POPs on the health state and developmental integrity of alpine organisms. Here, the local accumulation of atmospherically measured POPs and mercury was assessed in two bumblebee species occurring above the tree line at Zugspitze (Germany) and at Hoher Sonnblick (Austria): Bombus wurflenii represents a typical species of high-altitude habitats, while B. pratorum displays a ubiquitous distribution across all altitudinal levels. We detected nearly half of all 77 persistent pollutants tested, as well as mercury, in all bumblebee samples. By means of population genetics we were able to disentangle genetic factors, like inbreeding, and environmental stressors affecting the two bumblebee species, as both stressors are potential fitness constraints. Coupled with the results from geometric morphometrics, we could confirm environmentally induced phenotypic changes in bumblebee wings: We found, with few exceptions, highly positive correlations for POPs or mercury and fluctuating asymmetry in the wing shape of B. wurflenii. In contrast, B. pratorum was less responsive to the pollution, presumably due to different strategies in feeding and nesting behavior. These findings emphasize the importance of species-specific chemical analyses to relate pollution levels to fitness proxies. In the context of the rapidly progressing global change, there is an urgent need to find a way to better protect and conserve alpine biodiversity across national borders.

Daten und Ressourcen
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
Nationalparks Austria
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2021 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
18.10.2021 01:06:49
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
8CF7668D-F7FD-54FD-A1DA-412CFB29F9C3
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus