Katalog
Managementplan Witterschutt und Geschiebe

Das Ennstal zwischen Gesäuseeingang und Hieflau, sowie die Zwischenmäuerstrecke nach Johnsbach sind seit jeher in sehr hohem Ausmaß den Naturgewalten ausgesetzt. Neben den winterlichen Lawinen sind das vor allem die Massenbewegungen in Form von Steinschlag, Felsstürzen, Schuttströmen, Muren und Wildbachgeschiebe.

Während die Schutzwirkung der Wälder mit sorgsamer und nachhaltiger Bewirtschaftung und Nutzung in den sensiblen Lagen beeinflusst werden kann, liegt das Hauptaugenmerk bei den Massenbewegungen auf dem unmittelbaren Schutz der Infrastruktur. Im Nationalpark betrifft es hauptsächlich die Verkehrswege und vereinzelte Gebäude.

Das Thema ist im Nationalpark sensibel, weil einerseits die Sicherheit und Erhaltung der Mobilität zu gewährleisten ist, sich andererseits aber auch die prägenden Standortsfaktoren Klima, Wildbach, Geologie und Geomorphologie ungestört entwickeln sollen. Im Besonderen gilt das für den Johnsbach, dessen Unterlauf mit dem LIFE-Programm Gesäuse revitalisiert wurde und der für eine naturnahe Fließdynamik auf den funktionierenden Geschiebetrieb angewiesen ist.

Da das frühere Management von Witterschutt und Geschiebe zum Teil an Rohstoff abbauende Unternehmen ausgelagert war, der Bergbau aber mit der IUCN-Anerkennung des Nationalparks beendet werden musste, waren leistbare Ersatzstrategien zu entwickeln. Diese Strategien und die Aufgabenverteilungen sind im vorliegenden Managementplan dokumentiert. Der Managementplan ist nach seiner Fertigstellung der Nationalpark Generalversammlung vorzulegen und von dieser zu beschließen. In weiterer Folge hat auch eine Anführung in der NATURA 2000 Verordnung für das Gebiet Ennstaler Alpen Gesäuse, bzw. im Nationalparkplan zu erfolgen.

Daten und Ressourcen
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2012 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
07.10.2019 09:45:49
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Geographie und Planung
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
BCE38459-F705-5251-69FB-DA0378F12410
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus