Katalog
Hydrobiologische Erstcharakterisierung bedeutender Karstquellen der Sulzkaralm (Nationalpark Gesäuse)

In den Jahren 2003 und 2004 erfolgte auf der Sulzkaralm im Nationalpark Gesäuse eine gewässerökologische Erfassung ausgewählter Quellgewässer. Das Untersuchungsgebiet liegt in der Ökoregion 4 Alpen, Bioregion 5 Kalkvoralpen" (Moog et al. 2001). Alle sechs untersuchten Quellen zählen nach limnologischer Typologie zu den Fließquellen (Rheokrenen) und alle weisen eine perennierende Schüttung auf. Der Isolationsgrad zum Vorfluter (Gebirgsbach) ist durch den unterirdischen Abfluss des Sulzkarbaches, dem zentralen Fließgewässer der Sulzkaralm, sowie zudem auch noch von einigen Quellabflüssen außerordentlich hoch. Dies würde bei naturbelassenen Quellen auf einen besonders hohen Besiedlungsgrad an quelltypischen Organismen hinweisen.

Die nachgewiesenen Tierarten spiegeln grundsätzlich das bekannte Arteninventar von Karstquellen in der alpinen Region wider. Innerhalb der aufgrund ihrer guten Bioindikation verstärkt untersuchten Insektenordnungen, der Stein- und Köcherfliegen, sind bis auf eine Art alle in den Nördlichen Kalkalpen bereits mehrmalig beobachtet worden. Die Mehrzahl gilt als häufige Bewohner von Quellen (Eukrenal) und Quellabflüssen (Hypokrenal) sowie Fließgewässern der obersten Gebirgsbachregion (Epirhithral). Eine hohe Besiedlungsdichte von Plecopteren (Steinfliegen), die als charakteristische Besiedler sommerkalter Fließgewässer gelten, ist gegeben. Auffällig ist die hohe Dichte an Trichopteren (Köcherfliegen) und Turbellarien (Strudelwürmer) sowie die geringe Häufigkeit an Simuliiden (Kriebelmücken; einige wenige Arten können letal Weidetiere befallen) und der fehlende Nachweis von Hydrobiiden (Quellschnecken) sowie generell von Formen unterirdischer Gewässer.

Daten und Ressourcen
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
01.01.2004 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
07.10.2019 09:45:24
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
BDDA3111-4D1F-5047-898E-C1DD8A2E5788
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus