Katalog
Fledermäuse im Nationalpark Gesäuse Endbericht

Der vorliegende Bericht umfasst die Ergebnisse der Erhebungen zur Fledermausfauna im Nationalpark Gesäuse in den Jahren 2005 und 2006. Neben der Präsentation der Ergebnisse wurden auch Empfehlungen für Manahmen zum Schutz und zur Förderung von Fledermäusen im Nationalpark ausgearbeitet und dargestellt. Mit einer Kombination aus verschiedenen Methoden Netzfang mit Japannetzen, Ultraschallaufnahmen mit Zeitdehnungsdetektoren (sowohl manuell als auch automatisch mit Horchboxen), Gebäudekontrollen und Höhlenbefahrungen wurde versucht, das Artenspektrum im Nationalpark möglichst vollständig zu erfassen. Die Freilanderhebungen fanden von Mai 2005 bis Jänner 2006 statt, um auch wandernde Arten oder jahreszeitliche Aspekte im Vorkommen von Fledermäusen zu registrieren. Insgesamt konnten 13 Fledermausarten und 36 lebende Individuen im Nationalpark Gesäuse nachgewiesen werden. Das Gesäuse scheint vor allem im Herbst eine wichtige Rolle für Fledermäuse zu spielen, konnten doch zu dieser Jahreszeit die meisten Arten nachgewiesen werden. Ein Grund dafür könnte die relativ hohe Dichte an Höhlen also potenziellen Balz-, Paarungs-, Schwärm- und Winterquartieren im Nationalpark sein. Der Nationalpark bietet allen Arten durch seine naturnahen Wälder, die Almflächen und das Vorkommen von Gewässern potenzielle Jagdhabitate. Dennoch ist die festgestellte Zahl an Individuen, verglichen mit ähnlichen Untersuchungen, als eher gering einzustufen, wohingegen die Artenzahl vergleichsweise hoch ist. Eine Gefährdung für die Jagdgebiete der Fledermäuse kann bei Einhaltung der Schutzziele des Nationalparks nahezu ausgeschlossen werden. Durch die weitgehende Unzugänglichkeit der Höhlen generell und im speziellen im Winter ist zudem die Gefährdung der Winterquartiere als gering einzustufen.

Daten und Ressourcen
Datenverantwortliche Stelle
Bezeichnung bzw. Name der für den Datensatz, Dienst oder das Dokument zuständigen Organisation bzw. Person
NP Gesaeuse
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Kontaktseite der datenverantwortlichen Stelle
Veröffentlichende Stelle
Bezeichnung bzw. Name der Organisation der den Metadatensatz veröffentlicht.
Nationalparks Austria
Weiterführende Metadaten - Link
Verweis zu weiterführenden Informationen zum Datensatz bzw. Dienst. Verweise auf Datensätze, die im Dokument benutzt oder interpretiert werden.
Zeitliche Ausdehnung (Anfang)
Element zur Erfassung des Beginns der Gültigkeit eines Datensatzes, Dienstes oder Dokuments
31.01.2006 01:00:00
Datum des Metadatensatzes
Datum, an dem der Metadatensatz erzeugt bzw. aktualisiert wurde. Die Datumsangabe erfolgt gemäß Ö–NORM ISO 8601 YYYY-MM-DD.
07.10.2019 09:39:03
Kategorie
Kategorisierung des Datensatzes, Dienstes oder Dokuments.
Umwelt
Eindeutiger Identifikator
Eindeutiger Identifikator für den Metadatensatz. Der Eintrag beschreibt die eindeutige Identifikation für einen Metadatensatz. Es sollte eine UUID (nach RFC:4122) gewählt werden.
ECAEE27A-CD4A-5B1B-2343-536F2895B117
Anwendungen
Haben Sie eine Anwendung zu diesem Datensatz erstellt? Dann teilen Sie uns dies bitte mit.
Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.

comments powered by Disqus