News
Salzburg suchte und fand die kreativste App

15.6.2015

Verleihung Salzburger OpenData AwardDie Siegerinnen und Sieger des ersten Salzburger Open Data Award prämierten gestern, Dienstag, 2. Juni, Landesrätin Mag. Martina Berthold und Mag. Irene Schulte, Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung (IV) Salzburg, in der Fachhochschule Puch bei Salzburg. „Als Landesrätin für Jugend, Forschung und Wissenschaft freue ich mich über die kreative und sinnvolle Nutzung von landeseigenen, nicht personenbezogenen Daten. Ich gratuliere allen Gewinnerinnen und Gewinnern sowie IT-Technikerinnen und Technikern zum Open Data Award“, so Berthold bei der gestrigen Verleihung.

Der Studiengang Informationstechnik und System-Management (ITS) der Fachhochschule Salzburg und die Industriellenvereinigung Salzburg riefen Salzburger Schülerinnen und Schüler dazu auf, kreative Applikationen (Apps) und Webanwendungen aus den „trockenen“ Verwaltungsdaten von Land Salzburg und Stadt Salzburg zu programmieren. Ziel des Open Data Awards ist es, diese Daten einer nützlichen und kreativen Verwendung zuzuführen und junge Leute für Informatik beziehungsweise Technik im Allgemeinen zu begeistern. „Der Industriellenvereinigung ist die Förderung technischer Fertigkeiten ein großes Anliegen, deshalb haben wir mit der FH Salzburg gemeinsam den Open Data Award ins Leben gerufen“, so Schulte über die Motivation der Industrie.

Salzburger Open Government Data für alle

Basis für die Apps, die für den Open Data Award entwickelt werden konnten, sind Open Government Data, das heißt offene Verwaltungsdaten. Das sind jene Daten, die von Staat und Verwaltung im Interesse der Allgemeinheit ohne jede Einschränkung zur freien Weiterverwendung zugänglich gemacht werden.

Diese ausgewählten Datenbestände werden strukturiert und maschinenlesbar von den zuständigen Behörden bereitgestellt. Jeder kann diese Daten durchsehen, aufbereiten, und weiterverarbeiten. Die Datensätze sind online öffentlich zugänglich auf data.stadt-salzburg.at, data.salzburg.gv.at oder data.gv.at.

Das Siegerprojekt: Salzburg durch die Datenbrille betrachten

Drei Schüler der HTL Hallein nahmen die Herausforderung an und programmierten als Diplomprojekt eine Applikation zur Darstellung und Übertragung von Sehenswürdigkeiten in eine Datenbrille. Mit Ihrer innovativen Augmented-Reality-App „Digital Salzburg“ gewannen sie nun den mit 1.200 Euro prämierten Salzburger Open Data Award 2015.

Alle Informationen zum Open Data Award 2015 finden Interessierte unter www.opendataaward.at


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.