News
Volkswirtschaftliche und gesamtgesellschaftliche Potentiale von Open Data: Studie veröffentlicht

10.11.2017 , , ,

Open Data und Open Government Data tragen zur Stärkung von Demokratie bei und hilft gesellschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt in vielen Bereichen nachhaltig zu fördern. Doch wie können Regierungen den vollen Nutzen von Open Data so gut wie möglich ausschöpfen? Und wie kann eine Umsetzung von Open Data in Österreich erfolgen, die sowohl auf den entsprechenden Kontext, als auch auf bereits bestehende theoretische und praktische Empfehlungen eingeht? Eine jüngst durch die Donau-Universität Krems im Auftrag des Bundeskanzleramtes erstellte Studie geht dieser Frage – den „Impacts of Open Data“ – nach.

Studie zu den volkswirtschaftlichen und gesamtgesellschaftlichen Potentialen von OGD

Dabei haben sich die Autoren das Ziel gesetzt, einen verständlichen Überblick über die akademische Literatur und Praxis bis hin zu den Effekten von Open Data zu geben. Betrachtet werden dabei soziale und politische sowie ökonomische Dimensionen.

Zusätzlich werden in Teil II Empfehlungen zur Maximierung der Wertschöpfung – also Generieren eines finanziellen Mehrwertes – aus der Umsetzung von Open Government Data gegeben.

Der Gesamtbericht steht unter einer Creative Commons Lizenz unter data.gv.at zur Verfügung: https://www.data.gv.at/katalog/dataset/ff51457a-2c9f-4553-b5f0-ea10a0c71119


Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.