News
Österreichische COVID-19 Statistikdaten als Open Data verfügbar

14.4.2020

Statistische Informationen zur Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19, SARS-CoV-2) des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) wurden bislang in der Form eines amtlichen Dashboards öffentlich zugänglich gemacht. In rechtlicher und technischer Hinsicht waren diese Informationen jedoch nur erschwert weiterverwendbar, etwa konnten die Informationen nur manuell für die Zwecke der Informierung der Öffentlichkeit kopiert werden.

Entsprechend dem Informationsweiterverwendungsgesetz (IWG) und der neuen Open Data und Public Sector Information (PSI) Richtlinie 2019/1024 der EU ist eine Weiterverwendbarkeit von veröffentlichten Informationen in offenem und maschinenlesbarem Format zusammen mit den zugehörigen Metadaten sicherzustellen.

Auf vielfältigen Appell der Öffentlichkeit und mit Unterstützung der Task Force PSI und Open Data des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und dem data.gv.at Team des Bundesrechenzentrums (BRZ) wurden die statistischen Informationen des BMSGPK zu COVID-19 nun als offene Daten unter der offenen österreichischen Lizenz CC-BY-4.0 und mit den entsprechenden Metadaten veröffentlicht. Diese Daten sind somit für die Allgemeinheit weiterverwendbar.

Unter data.gv.at/covid-19 sind gesammelte Infos zu den österreichischen Daten, Apps und entstandenen Visualisierungen abrufbar. Transparente Daten sind eine essentielle Grundlage für bessere Entscheidungen und Kollaboration, so etwa zur Verstärkung der Bemühungen von Forschung und Entwicklung und für effizientere Maßnahmen zur Krisenbewältigung. Offene digitale Lösungen können entscheidend zur Entwicklung von intelligenten Mechanismen zur Eindämmung des Coronavirus beitragen.

Offene Daten sind ein effizientes Mittel zur Bekämpfung von Falschinformationen oder Fake News. Daten die von einer vertrauenswürdigen Quelle offen verfügbar gemacht werden, sind jederzeit auf deren Korrektheit nachprüfbar bzw. zum Nachweis verlinkbar. Somit lassen sich Falschinformationen rasch widerlegen. Die vertrauenswürdigsten österreichischen Daten zur Ausbreitung des Coronavirus stammen vom Gesundheitsministerium, also von amtlicher Stelle und sind somit von enormem Wert für die Öffentlichkeit.

Die österreichische Verwaltung erhofft sich aus der Verfügbarmachung von offenen Daten und der verbesserten Transparenz eine stärkere Beteiligung der Zivilgesellschaft an gemeinsamen Lösungen. Ihre Mitwirkung und Feedback helfen dabei, dass wir schneller weiterkommen.

Auf Initiative der EU wurde vom Europäischen Datenportal eine Übersicht zu Datensätzen und datengestützten Initiativen zu COVID-19 erstellt. Diese Sammlung von Informationen soll ebenso zur verbesserten gemeinsamen Bewältigung der Krise beitragen: https://www.europeandataportal.eu/en/covid-19/overview

Wichtige Informationen zum Coronavirus und wie wir uns schützen können: https://www.oesterreich.gv.at

Link zum Österreichischen COVID-19 Open Data Informationsportal: data.gv.at/covid-19

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz: ein wesentliches Open Data-Prinzip besagt, dass keine Daten veröffentlicht werden dürfen, die einen Rückschluß auf einzelne natürliche Personen zulassen. Ein ähnliches Prinzip zum Schutz persönlicher Daten wird auf data.gv.at bei Teilen-Buttons für Social-Media-Netzwerke verfolgt: da diese Teilen-Buttons allein beim Laden bereits Daten übermitteln, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Selbstbestimmung - Sie können selbst entscheiden, ob ein Teilen-Button aktiviert werden soll oder nicht.